MICRONAUT Resistenzbestimmung (AST)

Das Testprinzip der MICRONAUT Systeme zur antimikrobiellen Empfindlichkeitsprüfung basiert auf dem phänotypischen Nachweis der Resistenz durch Wachstum der Mikroorganismen in Gegenwart der getesteten Antibiotika. Die als Mikrodilutionsverfahren bezeichnete standardisierte Methode gilt als weltweit anerkanntes Referenzsystem zur Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK).

Bei allen MICRONAUT Systemen zur antimikrobiellen Empfindlichkeitsprüfung liegen die verschiedenen Antibiotika mit oder ohne Bouillon in dehydratisierter Form in Mikrotitrationsplatten vor und werden durch Zugabe einer standardisierten Bakteriensuspension gelöst. Das Ergebnis wird nach 6 stündiger (Schnellresistenz) oder nach 18-24 stündiger Inkubation bei 35-37°C photometrisch gemessen und mit der MICRONAUT Software ausgewertet oder visuell abgelesen.

Testen Sie nach EUCAST oder CLSI Norm und stellen Sie aus mehr als 200 Antibiotika Ihr individuelles Antibiogramm zusammen oder nutzen Sie die Auswahl aus einer Vielzahl von Standardlayouts. Wir ermöglichen Ihnen individuelle Vielfalt, ob Breakpoint Verfahren, MHK Testung oder einer Kombination aus beiden Verfahren.

PRODUKTE

MICRONAUT-SB

Mikrotitrationsplatten für die automatisierte oder manuelle Empfindlichkeitsprüfung von Bakterien

Prinzip

Die Empfindlichkeitsprüfung beruht auf der Rehydratisierung von Antibiotika und Iso-Sensitest-Bouillon durch die Zugabe einer standardisierten Bakteriensuspension. Das Ergebnis wird nach 6 stündiger (Schnellresistenz) oder nach 18-24 stündiger Inkubation bei 35-37°C photometrisch gemessen und mit der MICRONAUT Software ausgewertet oder visuell abgelesen und interpretiert.

Haltbarkeit und Lagerung

Aufgrund eines speziellen Vakuumtrocknungsverfahrens sind die MICRONAUT-SB Platten auch bei Raumtemperatur von 15-25°C ab Produktion 24 Monate haltbar.

Handhabung

  • Bakteriensuspension in NaCl (McFarland 0,5) herstellen
  • Transfer in MICRONAUT-SB Medium
  • MICRONAUT-SB Testplatte beimpfen
  • Inkubation 6 oder 18-24 Stunden bei 35-37°C
  • Photometrisch messen und mit der MICRONAUT Software auswerten 

Antibiotika

Eine individuelle Konfiguration der Antibiotikazusammensetzung ist möglich. In Abhängigkeit der Antibiotikaauswahl und deren Konzentration (Breakpoint-Verfahren oder MHK-Bestimmung) lassen sich 1, 2 oder 4 Keime je Mikrotitrationsplatte testen. Zudem stehen weitere verschiedene Standardpanels zur Auswahl.

Weitere Details siehe Produktbeschreibung MICRONAUT-SB

MICRONAUT-S

Mikrotitrationsplatten für die automatisierte oder manuelle Empfindlichkeitsprüfung von Bakterien

Prinzip

Die Empfindlichkeitsprüfung beruht auf der Rehydratisierung von Antibiotika durch die Zugabe einer standardisierten Bakteriensuspension. Das Ergebnis wird nach 18-24 stündiger Inkubation bei 35-37ºC photometrisch gemessen und mit der MICRONAUT Software ausgewertet oder visuell abgelesen und interpretiert.

Haltbarkeit und Lagerung

Aufgrund eines speziellen Vakuumtrocknungsverfahrens sind die MICRONAUT-S Platten auch bei Raumtemperatur von 15-25°C ab Produktion 24 Monate haltbar.

Handhabung

  • Bakteriensuspension in NaCl (McFarland 0,5) herstellen
  • Transfer in Iso-Sensitest-Bouillon
  • MICRONAUT-S Testplatte beimpfen
  • Inkubation 18-24 Stunden bei 35-37°C
  • Photometrisch messen und mit der MICRONAUT Software auswerten  

Antibiotika

Eine individuelle Konfiguration der Antibiotikazusammensetzung ist möglich. In Abhängigkeit der Antibiotikaauswahl und deren Konzentration (Breakpoint-Verfahren oder MHK-Bestimmung) lassen sich 1, 2 oder 4 Keime je Mikrotitrationsplatte testen. Zudem stehen weitere verschiedene Standardpanels zur Auswahl.

Weitere Details siehe Produktbeschreibung MICRONAUT-S

MIC-Strip

Empfindlichkeitsprüfung von Bakterien im Mikrodilutionsverfahren zur Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK)

  • Einfache visuelle Ablesung
  • Standardisiertes Verfahren
  • Verpackungsgröße: 5 x 8 Strips/Tests mit 12 wells pro Strip (40 Tests)   

Folgende MIC-Strips sind erhältlich

  • MIC-Strip Colistin

Weitere Details siehe Produktbeschreibung MIC-Strip Colistin

MICRONAUT-AM

MHK Platte für die automatisierte oder manuelle Epfindlichkeitsprüfung von Hefen

Die Empfindlichkeitsprüfung beruht auf der Rehydrati­sierung von Antimykotika durch die Zugabe einer stan­dardisierten Hefensuspension. Das Ergebnis wird nach 24-48 Stunden Inkubation bei 35-37°C photome­trisch gemessen oder visuell abgelesen und interpretiert. Aufgrund eines speziellen Vakuum­trocknungsverfahrens sind die MICRONAUT-AM Platten auch bei Raumtemperatur von 15-25°C ab Produktion 24 Monate haltbar.

Merkmale des MICRONAUT-AM Systems

  • Empfindlichkeitsprüfung von bis zu 9 Antimykotika in bis zu 11 Konzentrationen im MHK-Verfahren
  • Enthält u.a. die Antimykotika Anidulafungin, Caspofungin, Posaconazol und Micafungin
  • Die integrierte Negativkontrolle vereinfacht sowohl visuelle als auch photometrische Ablesung
  • RPMI Medium verbessert das Wachstum der Hefen
  • Auswertung nach 24 Stunden bei Hefen bzw. 48 Stunden bei Kryptokokken
  • Interpretation der Ergebnisse gemäß EUCAST

Handhabung

  • Hefensuspension in NaCl 0,9% (McFarland 0.5) herstellen
  • Transfer in RPMI Medium plus AST-Indikator
  • MICRONAUT-AM Testplatte beimpfen
  • Inkubation der Testplatten bei 35-37°C für 24-48 Stunden
  • Inkubationsdauer in Abhängigkeit vom Farbumschlag (rosa) der Wachstumskontrolle
  • Ablesung der Testplatten photometrisch oder visuell

Weitere Informationen finden Sie in der Produktbeschreibung zu MICRONAUT-AM

MICRONAUT-UR

Neuentwicklung für die bakteriologische Diagnostik in der Urologie

Maximale Flexibilität und Sicherheit für alle Anforderungen der Laborroutine in einem System

NEU ⇒ Verbessertes Antibiotikaspektrum durch Einführung des neuen Antibiotikums Mecillinam

  • Colorimetrische Identifizierung von 50 Taxa der relevanten gramnegativen Stäbchen und grampositiven Kokken mit 24 Reaktionen
  • Resistenzbestimmung aller relevanten gramnegativen Stäbchen und grampositiven Kokken mit 22 Antibiotika (inkl. MRSA-Nachweis und ESBL-Screening
  • Identifizierung und Resistenzbestimmung von 2 Isolaten in einem Arbeitsschritt durch optimalen Workflow
  • Softwaregestützte Auswertung sowohl nach visueller als auch nach automatischer Ablesung
  • MICRONAUT Software zur Auswertung, Interpretation und Befunderstellung mit:
    1. Expertensystem zur Überprüfung der Resistenzbestimmung auf Plausibilität und Wirksamkeit
    2. Statistik-Modul zur statistischen Auswertung der erzeugten Daten
    3. QS-Modul zur internen Qualitätskontrolle
    4. Schnittstellen zu AIS-Systemen im GDT- und im LDT-Format sind im Leistungsumfang enthalten
  • Einfache Lagerhaltung (Raumtemperatur) und hohe Produktstabilität (24 Monate haltbar ab Produktion)

Die Taxa-Liste und Antibiotika liefert die Produktbeschreibung MICRONAUT-UR


MICRONAUT AST-SYSTEME

Sehen Sie hier den Workflow

Download

Produktbeschreibungen