Über MERLIN

MERLIN – ETABLIERT IN DER MIKROBIOLOGISCHEN DIAGNOSTIK

Zur automatisierten Identifizierung und Empfindlichkeitsbestimmung von Bakterien und Hefen entwickelt und produziert MERLIN eine Vielzahl an Produkten. Diese werden in Routinelaboratorien im Human- und Veterinärbereich wie auch in wissenschaftlichen und industriellen Laboratorien eingesetzt.

In ihrer breit gefächerten Produktfamilie MICRONAUT führt MERLIN schon seit 1990 zahlreiche Standard- und Spezialprodukte auf dem internationalen Markt ein. MERLINs besondere Stärke zeigt sich in Fertigung von Produkten, die im Design für den Kunden maßgeschneidert sind.

MICRONAUT AST-Systeme – Resistenzbestimmung von Bakterien und Hefen

Im Bereich der antimikrobiellen Empfindlichkeitsprüfung kombinieren MICRONAUT AST-Systeme bewährte Technik mit höchster Flexibilität. Der Anwender wählt:

  • Antibiotika-Konfiguration
    Rund 200 Anti-Infektiva – einzeln und in Kombinationen
  • Methode
    MHK- oder Breakpoint-Verfahren oder kombiniert, phänotypische Bestätigungstests wie z.B. ESBL oder MRSA sind integrierbar
  • Testkonfiguration
    Ein, zwei oder vier Tests je PlatteTestsystemSchnelles Testen in 6 Stunden oder im Übernachtsystem mit 12-24 Stunden
  • Länderspezifische Norm zur Ergebnis-Interpretation: EUCAST, CLSI, SFM oder andere.

Die große Auswahl an human- und veterinärmedizinischen Antibiotika wird komplettiert durch ein breites Spektrum von Antimykotika zur Empfindlichkeitsprüfung von Hefen. Neue Antiinfektiva werden zeitnah nach ihrer Markteinführung in das Produktportfolio aufgenommen. Im Fokus steht zudem die kontinuierliche Erweiterung von Tests zur Detektion neuer klinisch relevanter Resistenzmechanismen.

MICRONAUT ID-Systeme – Identifizierung von Bakterien und Hefen

MICRONAUT ID-Systeme basieren auf biochemischen Nachweisreaktionen. Damit lassen sich 400 klinisch relevante Bakterien und Hefen identifizieren. Das Systemdesign berücksichtigt die spezifischen Anforderungen in der Routinediagnostik, z.B. GP, GN, Bacillus und Hefen.

  • Ein ausgeklügeltes Baukastensystem ermöglicht dem medizinischen Laboranten die individuelle Zusammenstellung verschiedener ID-Systeme für den gezielten Einsatz in der Laborroutine.
  • Die Testkonfiguration bestimmt die gleichzeitige Testung von 2 bis 8 Isolaten je Mikrotiterplatte.
  • Das Testsystem unterscheidet zwischen dem schnellen Test in 5 bis 6 Stunden und dem Testen über Nacht in 18 bis 24 Stunden

MICRONAUT-Software und Geräte

  • Die MICRONAUT-Software vereinigt als zentrales Element in der Testung die Gerätesteuerung und -kommunikation, die Datenanalyse und die Kommunikation mit den LIMS. Das integrierte Expertensystem wertet die photometrischen Testmessungen aus und übernimmt die klinische Validierung.
  • Das neue MICRONAUT ASTroID-System kombiniert die automatisierte Erreger-Identifizierung im MALDI-TOF-Verfahren durch Massenspektrometer von Bruker Daltonik GmbH parallel zur Resistenzbestimmung. Auch hier lassen sich bis zu 100 Tests stündlich durchführen.
  • Zur Empfindlichkeitsbestimmung durch die MICRONAUT AST-Systeme hat MERLIN den Pipettierautomaten PrecisionTM XS des Herstellers BioTekInstruments umfassend validiert. Der PrecisionTM XS übernimmt die automatisierte Befüllung von bis zu 50 Resistenzplatten in einem Durchlauf, d.h. an die 100 Tests sind stündlich durchführbar.



Zur Bewältigung der steigenden Anforderungen an die mikrobiologische Routinediagnostik und wissenschaftlichen Fragestellungen steht MERLIN mit seinen wissenschaftlich und technisch kompetenten Mitarbeitern jedem Kundenlabor unterstützend zur Seite.

Mit dem alleinigen Vertriebspartner sifin diagnostics GmbH werden seit dem Jahr 2014 im In- und Ausland die Routinelaboratorien im Human- wie auch im Veterinärbereich beliefert.

Der Vertrieb im Bereich Studien liegt ausschließlich bei MERLIN.

MERLIN IM ÜBERBLICK

Lassen Sie sich hier begeistern

AKTUELLES

MERLINs neuer Auftritt im Internet

05.04.2017  |  Es ist geschafft – wir freuen uns über unseren neuen Web-Auftritt! Er ist nicht nur moderner im Design, sondern damit ist diese Website auch leichter auf allen Endgeräten bedienbar.

Zudem ist diese Website vor Hackerangriffen sicherer. Was das bedeutet, haben wir bei unserem vorherigen Webauftritt leider lernen müssen. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden und Geschäftspartnern, dass unsere Produktinformationen deshalb kurzzeitig nicht abrufbar waren.

Wenn Sie uns Ihr Feedback geben mögen, was Ihnen an diesem neuen Auftritt gefällt bzw. was Sie für verbesserungswürdig halten oder was Ihnen fehlt, dann freuen wir uns über Ihre Anregungen.

Dr. Esther Pfeil gewählt als Mitglied der IHK Vollversammlung

01.01.2017  |  Im Herbst kandidierte Dr. Esther Pfeil, Geschäftsführerin der MERLIN Diagnostika GmbH, bei der Wahl zur Vollversammlung der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Seit dem 01.01.2017 vertritt sie nun für fünf Jahre in der Vollversammlung die Interessen des Produzierenden Gewerbes der Industrie im Rhein-Sieg-Kreis. Dr. Pfeil hatte sich zur Wahl aufstellen lassen, "weil ich als Geschäftsführerin eines KMU bewusst Verantwortung für die Stärkung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und deren Mitarbeitern in unserer Region übernehmen möchte. Themen, die mich bewegen und die ich bewegen möchte, sind die Steigerung der Marktfähigkeit durch Innovationskraft, die Erweiterung bestehender Ausbildungs- und Weiterbildungsprogramme zur Förderung von Facharbeitskräften und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf."

EUCAST Warnung zur Colistin-Empfindlichkeitsprüfung

28.11.2016 | Unsere MICRONAUT-Produkte basierend auf dem Mikrodilutionsverfahren werden von EUCAST zur Colistin-Testung empfohlen!

Nähere Informationen zur Problematik der EUCAST Colistin-Resistenzprüfung

MICRONAUT-UR | Update mit dem neuen Antibiotikum Mecillinam

19.10.2016  |  Die Platte MICRONAUT-UR, die in der bakteriologischen Labordiagnostik für die Urologie eingesetzt wird, verfügt ab sofort über ein verbessertes Antibiotikaspektrum. Eingeführt wurde das neue Antibiotikum Mecillinam.

NRW-Fördermittel für das Verbundprojekt "PathoSept"

MERLIN gehört zu den Gewinnern im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW

01.08.2016  |  Die rheinische MERLIN Diagnostika gehört zu den Gewinnern der 1. Runde im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW: Gutachter/innen entschieden für das Verbundprojekt „PathoSept“, das durch schnelle Diagnostik bedrohlicher Infektionen viele Menschenleben retten soll.

Im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW wurden aus 51 Wettbewerbsbeiträgen schließlich 10 Verbundvorhaben ausgewählt, die mit insgesamt 19,3 Millionen Euro gefördert werden.

„Gewonnen hat auch unser Projekt 'PathoSept', mit dem wir unter der Koordination des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik ein diagnostisches Komplettsystem hervorbringen wollen, das pathogene Erreger lebensbedrohlicher Infektionen sehr schnell identifiziert und parallel eine quantitative Bestimmung des Antibiotika-Resistenzprofils erlaubt, sodass eine gezielte individuelle Antibiotika-Therapie spätestens nach neun Stunden eingeleitet werden kann“, freut sich Dr. Esther Pfeil, Geschäftsführerin der MERLIN Diagnostika.

Neben dem Fraunhofer-Institut und MERLIN gehören außerdem die aus dem Münsterland stammenden Unternehmen Carpegen GmbH und Jüke Systemtechnik GmbH sowie die Unikliniken Aachen und Bonn zum Verbund. Das Volumen dieses Vorhabens beläuft sich auf rund 3,5 Millionen Euro.

Jährlich versterben allein in Deutschland über 56.000 Menschen an einer Sepsis, eine der schwersten bakteriellen Infektionen, die schon durch einen eitrigen Zahn entstehen kann. Derzeit kann die Zeitspanne zwischen Verdachtsdiagnose und zielgerichteter Therapie bis zu fünf Tagen dauern und Infektionen mit multiresistenten Keimen lassen sich nicht adäquat behandeln. PathoSept soll die gesicherte Diagnose schon nach neun Stunden eröffnen und damit die hohe Sterberate, aber vor allem die Neuentstehung und Verbreitung von multiresistenten Erregern signifikant verringern wie auch die intensivmedizinischen Kosten deutlich eindämmen. Damit lässt sich schon im frühen Stadium und sehr spezifisch therapieren:

MERLIN hat für dieses Vorhaben bereits essentielle Vorarbeiten geleistet, weil sie sich auf die Entwicklung, Validierung und Vermarktung diverser mikrobiologischer Diagnostik-Systeme zur qualitativen und quantitativen Erfassung mikrobieller Antibiotika-Resistenzen spezialisiert hat. MERLINs Diagnostiksysteme zur quantitativen Empfindlichkeitsprüfung Bestimmung der erlauben die Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK-Wert) im Einklang mit den normativen Vorgaben. Diese Systeme werden ergänzt durch phänotypische Nachweisverfahren zur Detektion klinisch und epidemiologisch relevanter Resistenzmechanismen. Zudem verfügt MERLIN über hohe Expertise im Umgang mit antimikrobiellen Wirkstoffen, die im Rahmen der Validierung von Herstellung, Verpackung, Lagerung und Anwendung Antibiotika-haltiger Diagnostika zum Einsatz kommen. „Das sind Kernkompetenzen, die einen entscheidenden Beitrag bei der erfolgreichen Umsetzung des Verbundprojekts leisten“, betont Dr. Esther Pfeil.

MERLIN betreibt die Weiterentwicklung seiner Produkte und Prozesse unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit sowie ökologischen und ökonomischen Aspekten mit dem Ziel der Umsetzung des Antibiotic Stewardship zum rationalen Einsatz der Antiinfektiva.


MICRONAUT-S | Erstes AST-Produkt mit den neuen Antibiotika-Kombinationen Ceftazidim/Aivbactam und Ceftolozan/Tazobactam

NEU: MICRONAUT-S MDR MRGN-Screening

24.05.2016  |  MICRONAUT-S MDR MRGN-Screening, die aktualisierte MHK-Platte zur Empfindlichkeitsprüfung von multi-resistenten gramnegativen Bakterien (Multi Drug Resistance-Phänotyp) verfügt ab jetzt über ein verbessertes Layout:

  • Erweitertes Antibiotikaspektrum durch Einführung der neuen Antibiotika-Kombinationen Ceftazidim/Avibactam und Ceftolozan/Tazobactam
  • Erweitertes Antibiotikaspektrum durch Einführung von Meropenem Screening-Konzentrationen für eine verbesserte Detektion von OXA-48 like Type D-Carbapenemasen

MICRONAUT-S MDR MRGN-Screening liefert basierend auf dem Mikrodilutionsverfahren die phänotypische Detektion klinisch relevanter Resistenzmechanismen bei Enterobakterien und Nonfermentern, einschließlich des Nachweises von Cephalosporinasen und Carbapenemasen.

MICRONAUT-S ß-Lactamases | optimierter Nachweis für OXA-48

16.03.2016  |  Der phänotypische Nachweis multipler ß-Laktamasen (multipler Resistenzdeterminanten) in einem einzigen Testsystem wurde erweitert:

MICRONAUT-S ß-Lactamases liefert basierend auf dem Mikrodilutionsverfahren den phänotypischen Nachweis zur Detektion klinisch relevanter Cephalosporinasen und Carbapenemasen bei Enterobakterien und Non-fermentern.

  • Detektion von OXA-48 like Typ D Carbapenemasen durch die Bestimmung der High-Level Temocillin-Resistenz
  • Detektion von Low-Level Carbapenem-Resistenz durch Einführung der Ertapenem-/ Meropenem-Screening-Konzentrationen

Das Layout dieser Spezialplatten erhalten Sie gern auf Anfrage.

Das Medizinische Labor Bremen nutzt den ASTroID

Besssere Reproduzierbarkeit und höhere Genauigkeit durch automatisierte, simultane AST und MALDI-TOF-Verfahren

Lesen Sie hier, was unsere ASTroID-Anwender am abgestimmten Workflow besonders schätzen.